Grillfest - Bahrenhof-city

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grillfest

Dorf-er-leben
Grillfest am 5.7. 2015 in Bahrenhof
5.7.2015: "Gemeinschaft ist möglich - wenn man sie (auf)-sucht!"

Das diesjährige Grillfest unserer Initiative Dorf er-leben machte das funktionierende Zusammenleben der Bahrenhöfer Dorfgemeinschaft wieder einmal auf das Schönste deutlich: Die Produktionsgemeinschaft Pulvermann / Schorr lud zu einer Informationsveranstaltung und das Volk strömte zuhauf!
Aber nicht, um sich heuschreckenartig über die dagebotenen Köstlichkeiten herzumachen und dann wieder von dannen zu ziehen, - sondern um tatkräftig schon im Vorfeld anzupacken, aufzubauen, zu organisieren und nicht zuletzt zu kochen und zu backen!

Diesmal waren aber die dankenswerterweise gestifteten Getränke, das spendierte Spanferkel und die zahlreichen anderen kulinarischen Leckereien nicht allein Grund für das erfrischende Zusammentreffen und die angeregten Unterhaltungen, - denn es gab einen ernsten und interessanten Hintergrund:
Seit Jahren unterliegen die dörflichen Gemeinschaften einem Wandel. Die gewohnten Bevölkerungsstrukturen werden gemischt, langjährige Mitbewohner ziehen um, neue Nachbarn ziehen (oft aus der Stadt) in die Gemeinden, Traditionen und Abläufe müssen neu erklärt und neue Überzeugungen und Bedürfnisse begreiflich gemacht werden, damit ein gemeinsames Miteinander gelingen kann.
Und vor allem braucht es eines:
Kommunikation!

Und dafür war an diesem Tag die Tür weit offen.
In den letzten Jahren haben ja die Entwicklungen und Erfordernisse einer modernen Land- und Viehwirtschaft, die computergestützten Vermarktungsstrategien und hochtechnisierten Produktionsabläufe nicht nur zu Begeisterung geführt, sondern auch die eine oder andere kritische Frage aufgeworfen!
Genau deshalb wollte die Produktionsgemeinschaft nun einmal hinter die Kulissen schauen lassen und beim Blick auf moderne Ställe und gigantische Maschinen etwaige Berührungsängste abbauen und einladen, mit eigenen Augen zu sehen.

Bei herrlichem Wetter konnten wir nun also die eigens aufgefahrenen Schlepper und Spritzmaschinen bestaunen und beim Rundgang um die Schweineställe Fragen stellen, Informationen sammeln und Eindrücke gewinnen.
Hier stieg dem gestandenen Manne beim Fahren des GPS-gesteuerten Schleppers wieder die kindliche Begeisterung ins Gesicht, dort machte die zarte Dame beim zentimetergenauen Lenken des tonnenschweren Geräts eine gute Figur und wie um die Diskussionen anzuheizen, war passenderweise ein Güllewagen genau in der Nähe der Festgesellschaft plaziert!

Und so gab es dann auch bei voll gedeckten Tischen lebhafte Gelegenheit, die neuerworbenen Informationen zu diskutieren aber auch kritische Anmerkungen zum Thema Umweltschutz und -belastung zu machen und Vorurteile abzubauen - oder eben auch zu bestätigen!
Denn eine gute Diskussion bedeutet nunmal eher, mit Offenheit aufeinander zuzugehen, als den anderen um jeden Preis überzeugen zu wollen.
Kommunikation eben!
Bei anschließendem Kaffee und Kuchen (zu dem gerade auch die männlichen Zuckerbäcker vielgelobte Torten und Backwaren beitrugen) wurden dann  Pläne für die nächsten Feste geschmiedet, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lassen!

Pünktlich zum anvisierten Ende um 17.00 Uhr zog auch der Himmel seine Vorhänge zu und es begann - von vielen lange ersehnt - herrlich warm zu regnen!
Ein gelungener Abschluss eines schönen Festes!  
Und das gemeinsame Abbauen mit alten und neuen Dorfbewohnern machte vor allem eines deutlich:
Gemeinschaft ist möglich, wenn man sie (auf)-sucht.

Kristian Bader
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü